Zarte Frühlingsgefühle

So sehr ich den Winter mag, so sehr freue ich mich auch, wenn der Frühling wieder kommt. Erstes Grün, zarte Blüten, freche Schmetterlinge und warme Sonnenstrahlen. Die Natur wacht langsam auf und es juckt in den Fingern… wann kann ich anfangen zu Garteln? Wann mit den ersten Aussaaten? Kommt nochmal Frost und bremst aus? Mal sehen… Krokusse, Winterlinge und Schneeglöckchen sind da entspannt – sie blühen wunderschön, leuchtend und verbreiten gute Laune, oder nicht?

Ein paar erste Aussaaten im Anzuchtkasten sind schon erfolgt – erst freche Jungpflanzen spitzen aus der Erde.

Sprossen keimen und können so ab in den Salat, auf's Brot oder so genascht werden.

Um den Hunger nach frischen Grün zu sättigen habe ich neben einem Kressebrettchen auch mal getestet selbst Sprossen zu ziehen: Klappt super, wenn man es richtig macht. Anleitungen gibt es ja genug: ein großes Glas gut säubern, darin die Sprossen über Nacht wässern, abgießen, das Glas mit einem feinen Strumpf verschließen und das Wasser abgießen. Morgens und abends wässern und den Sprossen beim Keimen zu sehen, dann – wenn groß genug oder der Appetit zu stark: genüsslich verspeisen.

Dieser Beitrag wurde unter Garten, Gedanken, Kocherei, Natur abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Zarte Frühlingsgefühle

  1. Pingback: Erd-Üüüber-Last-ung | Stina's WebSpinnerei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.