Die Vorkoster

Was ist rund, lecker, saftig, süß und gehört in die Faschingszeit? Wovon bekommt man kaum genug? Und von was gibt es inzwischen so viele Sorten, dass es einen Test gerechtfertigt? Genau: lecker Krapfen in der Faschingszeit!

Krapfenpaar: Bio-Dinkel-Krapfen (hell / Vollkorn)
Heller Krapfen: Nahezu perfekt. Knusprig-frisch, saftiger Teig, nicht zu süß und die richtige Menge an Marmelade (Hiffenmark!) – darauf ein zarter Hauch von Puderzucker 🙂
Vollkorn Krapfen: Gut – aber ungewöhnlich. Liegt vielleicht auch an dem groben, braunen Zucker? Der Teig ist süßer – fast zu süß in Kombi mit dem Zucker. Die Marmeladenfüllung (Hiffenmark) super.
Dazu getrunken: „Urlaubskaffee“ – Espresso in heißer Milch

Becker Krapfen:
Nicht schlecht, wie der Franke lobt. Dezent knusprig, leicht saftig-fluffig der Teig… Also lecker. Aber wo war die Marmalade? Nicht gut verteilt. Leider nach 5Bissen noch nicht erreicht und dann ein großes Geklecker. Gut, wer einen Teller drunter stehen hat.

Vom Bäcker um’s Eckla
Puderzucker oder Zimtzucker? Zimtzucker! Was für eine tolle Idee, das erste Mal so gehört und geschmeckt. Eine Traumkombi 😘
Im Biss dezent knusprig, lecker fluffig der Teig. Nicht fettig und schon gar nicht zu süß im Geschmack, wie ein guter Krapfen eben sein soll. Subba. Schwierig ist immer die Marmelade: halber Krapfen ist gefüllt, wenn man von hinten beißt. Von vorne gut verteilt. Gerne wieder.

Keller’sche Krapfen aus Kalchreuth:
Machen einen guten Eindruck, schön viiiel Puderzucker drauf, extra Punkt für die B-Note 😋 Im Biss ein feiner Anflug von Knusprigkeit, leider jedoch auch ein leichter Fettgeschmack. Nicht aufdringlich, aber da. (Gehört aber auch irgendwie zum Krapfen dazu wie ein guter Kaffee) Der Teig schön fluffig, nicht so trocken. Und Klasse: viel Marmelade, aber gut verteilt. Natürlich Hiffenmark, wie es sich für fränkische Krapfen auch gehört.

HimbeereKrapfen und Buttermilch-Kugel (Bio)
Flotte Kombi. Die kleine Kugel ist ein feiner Haps, der Vorfreude auf mehr macht. Die Buttermilch habe ich nicht rausgeschmeckt, vielleicht leicht frischer der Teiggeschmack? Nun zum Großen. Feiner Krümelzucker (nein kein Widerspruch in sich, ja, der Kristallzucker ist gemeint) oben und unten, zwei Marmeladenlöcher – oh wird das nun quatschig? Nein, die Menge passt genau, der Krapfen ist etwa halb gefüllt. Wieder Erwarten ist die Himbeer-Füllung nicht zu süß, sondern angenehm fruchtig-frisch und schmeckt nach Sommer. Klasse Kombi.

Wilde Berliner:
Kunterbunte Krapfen. Also mit lila oder blauen Zuckerglasur, bunte Streusel oder Schoki, fast alles ist (un)möglich. Auch bei der Füllung: Pflaumenmus oder Kirschmarmelade klingt noch fast klassisch. Aber es gibt sie ja auch mit Pudding, Creme verschiedener Arten von Eierlikör über Schoko zu Vanille, um die mir geläufigen zu nennen. Diese Krapfen sind mehr ein Event, aufgeschnitten und bunt verteilt kann man sie in lustiger Runde gut essen. // Knusper- und Fluffigkeitswertung entfallen hier…

Spanische Krapfen
Ole! Eine knusprig gebackene Köstlichkeit mit sahniger Puddingcreme gefüllt. Genau genommen, kein klassischer Krapfen, trotz feiner Puderzuckerhaube. Kein fluffiger Teig im Krapfen ist, sondern Hülle, die an knusprige Windbeutel erinnert. Oder eben auch ganz entfernt an spanische Churros.

Apfelkrapfen (BioBäcker):
Wow. Knusper. Saftig. Fruchtig. Süß – aber nicht zu süß. Eine ganz Klasse Sache, erinnert auch noch an Kindheit. Da gab es die irgendwie noch öfters?

Brezeliger Krapfen oder krapfige Brezen?
Egal, wie es heißt, eine wilde Idee. Also einen Krapfen in Brezenform zu backen. Mit Marmelade „unten“ im breiten Teil. Der Knoten ist somit trocken. Muss man noch viel mehr dazu sagen?

Dieser Beitrag wurde unter Kocherei, Kultur, offline abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.