Natur auf der Spur

Schön war’s beim Wandern! Wir waren im Schwäbischen unterwegs, hatten einen tollen Wanderführer, der nicht nur den Weg kannte, sondern auch Tiere und Pflanzen am Wegesrand. So haben wir gemeinsam durch genaues Hinhören  und Hinsehen viele Entdeckungen gemcht: Tiere, Pflanzen und Pilze am Wegesrand oder im Gewässer. Aber seht selbst:

Leider keine Eidechse, Schlange oder Salamander getroffen… obwohl Wetter und Gegend gepasst hätten. Alle Tiere oder Pflanzen am Wegrand kannten wir dann doch nicht sicher – Bestimmungsbücher helfen sehr und zur Wiederholung: Gerste („lange Haare“), Weizen („ohne Haare“)  und Roggen („kurze Haare) / www.de.wikipedia.org/wiki/Getreide

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gedanken, Natur, Tierisch abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.